Katharina Leyhe Sopran

Pressezitate

Lübeck, St. Marien: Johannespassion

Herausragend war der Auftritt von Katharina Leyhe. Sie verfügt über eine strahlende Sopranstimme, die sie sicher zu führen weiß und die mit scheinbarer Leichtigkeit das Kirchenschiff füllte. Ein musikalisches Erlebnis.

16.04.2017, Lübecker Nachrichten


Landau, Stiftskirche: Bruckner-Messe

Die Sopranistin Katharina Leyhe sang mit strahlendem Timbre - auch bei hohen Tönen. Sie gefiel durch ihren immer klaren und ausgefeilten Gesangsstil.

07.04.2015, Die Rheinpfalz

Köln, Philharmonie: A Child of Our Time

Katharina Leyhe entlockte ihrem Sopran zarte Linien, etwa als leidende Mutter in der Nummer „How can I cherish my man in such days“.

04.11.2013, Kölnische Rundschau

Lübeck, St. Aegidien: Ein Deutsches Requiem

Katharina Leyhe gab mit schlankem, engelhaften Ton ein anrührendes Sopran-Solo im fünften Satz „Ihr habt nun Traurigkeit“.

12.11.2013, Lübecker Nachrichten

Darmstadt: War Requiem

Mit Inbrunst trat Katharina Leyhe im „Liber Scriptus“ auf. Ihr hohes Gestaltungspotential, die Strahlkraft ihrer perfekt geschulten Stimme sowie deren Tragfähigkeit beeindruckten nachhaltig.

06.03.2012, Darmstädter Echo

Lübeck, St. Marien: Johannespassion

Die Lübeckerin Katharina Leyhe sang die Sopran-Partie mit wunderbarem Schmelz in der Höhe. Vor allem die Arie „Zerfließe, mein Herze“ war sehr ergreifend.

24.04.2011, Lübecker Nachrichten

Darmstadt: Johannespassion

Die Sopranistin Katharina Leyhe setzte zurecht auf die schlichte Schönheit des „Zerfließe mein Herze“. Das sind Auszeiten im atemlosen Bibel-Bericht.

19.04.2011, Darmstädter Echo

Lüneburg: Bizet-Te Deum, Fauré-Requiem

Die Aufführung des Requiems gewann eine humanistische Intensität, eine Ausstrahlung, die von dem kraftvollen Sopran Katharina Leyhes unterstrichen wurde.
...
Katharina Leyhe sang das „Te ergo“ im Te Deum makellos schlicht. Im Duett „Tu Rex Gloria“ überstrahlte Leyhes Sopran Chor und Orchester.

11.10.2010, Landeszeitung Lüneburg

Kölner Philharmonie: Weihnachtsoratorium

Es erfreute Katharina Leyhes glockiger Sopran.

23.12.2009, Kölner Stadtanzeiger

Darmstädter Residenzfestspiele, Mathildenhöhe: Die Jahreszeiten

Katharina Leyhe zeigt neben dem Tenor Andreas Karasiak und dem Bass Sebastian Noak eine große Klangkultur und sang die Partie des Bauernmädchens Hanne mit Natürlichkeit, leuchtenden Spitzentönen und sicheren Koloraturen.

04.08.2009, Darmstädter Echo

Mannheim, Trinitatiskirche: Stabat Mater, Dvoràk

Solistisch bestach Katharina Leyhe durch ein inniges, schön gefärbtes Sopran-Leuchten.

23.06.2009, Mannheimer Morgen

Dresdner Frauenkirche: „Dies natalis“

Katharina Leyhe kam sehr gut in den lyrischen Weiten von Gerald Finzis „Dies natalis“ zur Wirkung. Sir Neville Marriner ließ Solistin und die Dresdner Philharmoniker angemessen differenziert im Ausdruck, stets aber harmonisch musizieren.

23.02.2009, Sächsische Zeitung